Herzlich willkommen im Oberallgäuer ReiseCenter

 

Liebe Kunden,

wieder geht ein Jahr zu Ende, für die Touristik ein nicht ganz einfaches Jahr! Anschläge, Streiks usw. haben unsere Arbeit sehr erschwert. Aber gerade nach diesem Jahr möchte ich es nicht versäumen Ihnen Danke zu sagen! Danke für Ihre Treue und Ihr Vertrauen!

Und ganz herzlichen Dank auch an alle Kunden, Freunde und Bekannte, die uns Reisebüros bei der Petition gegen die geplante Änderung der Pauschalreiserechtlinie mit ihrer Unterschrift unterstützt haben! Ich konnte bei mir im Büro über 400 Unterschriften verzeichnen!
Ich bin stolz darauf so tolle und gute Kunden zu haben!

Ihnen allen wünsche ich frohe und geruhsame Festtage im Kreise Ihrer Lieben! Für 2017 wünsche Ihnen allen viel Glück, Erfolg, Reiselust und vor allem aber Gesundheit!

Uns allen wünsche ich Frieden auf der Welt!
Ich gönne mir eine kleine Auszeit!

 Daher ist mein Büro vom

24.12.2016 bis 01.01.2017 geschlossen!

Die Öffnungszeiten von 02.01. – 07.01.2017:
Montag, Dienstag und Donnerstag:
09:30 Uhr – 12:30 Uhr und 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Mittwoch (03.01.2017)
09:30 Uhr – 14:00 Uhr
Freitag und Samstag (06.01. + 07.01.2017)
geschlossen!

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ich freue mich Sie im neuen Jahr gesund und munter wieder zu sehen und Sie bei Ihren Reiseplänen unterstützen zu dürfen!

Ihr

Oberallgäuer ReiseCenter
Manuela Zorn

 

Schwarzwald (Baden-Württemberg, Deutschland)

HOTEL Sonnenstube aaa
Schwarzwald (Baden-WüRttemberg, Deutschland)

p.P. ab 111,-

Zum Angebot
Niederlande (Benelux)

HOTEL Center Parcs De Eemhof aaaa
Niederlande (Benelux)

p.P. ab 296,-

Zum Angebot
Athen & Umgebung (Griechenland Festland)

HOTEL Golden Coast Hotel & Bungalows aaaa
Athen & Umgebung (Griechenland Festland)

p.P. ab 236,-

Zum Angebot
Bali (Indonesien, Asien)

HOTEL Villa Mandi aaaa
Bali (Indonesien, Asien)

p.P. ab 304,-

Zum Angebot
Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab:

        büro neu            büro fertig                       

Herzlich willkommen im
Oberallgäuer ReiseCenter!


Schön, dass Sie sich für unsere Angebote interessieren!
Sie wollen

> neue Länder entdecken?
> fremde Kulturen erleben?
> faszinierende Natur erforschen?

Dann liegen Sie bei uns gerade richtig!

 

Als Reisebüro mit langjähriger Erfahrung haben wir uns zum Ziel gesetzt, Sie stets aufs Neue zu begeistern und uns ganz auf Ihre persönlichen und individuellen Wünsche zu konzentrieren!

Uns ist es wichtig, Ihnen eine große Vielfalt an Reisemöglichkeiten anbieten zu können. Egal ob Sie eine Reise alleine, zu zweit oder mit der ganzen Familie planen,  ob per Flugzeug, mit dem Auto, per Schiff oder Bahn!

Unsere Angebotspalette umfasst Pauschal-, Last-Minute-, Baustein-, Fern-, Wellness-, Auto-, Bahn- und Busreisen sowie neben Linien- und Charterflügen selbstverständlich auch Kreuzfahrten.
Ebenso können Sie natürlich auch Ihre Musical- oder Konzertkarten über uns beziehen, alleine oder in Verbindung mit einem Hotelaufenthalt.
 

Gerade weil es um Ihren wohlverdienten Urlaub geht haben wir uns zum Ziel gesetzt Sie umfassend zu beraten:
Wir bieten Ihnen den kompletten touristischen Rundum-Service; ganz gleich, ob es um die Betreuung vor, während oder nach Ihrer Reise geht!


So helfen wir Ihnen bei der Angebotsauswahl, beim Preisvergleich, bei der Buchung und, wenn nötig, bei der Visumbesorgung.

Damit Sie Ihrem Urlaub so richtig entgegenfiebern können, nutzen Sie einfach unsere Internetseiten zur Information und Vorbereitung Ihres Besuches in unserem Reisebüro - wir freuen uns darauf, Sie bald persönlich im Oberallgäuer ReiseCenter begrüssen zu dürfen!

Zusätzlich möchten wir Ihnen mit unserem Internetauftritt auch die Möglichkeit geben, eine Vielzahl an Pauschalreisen und Zusatzleistungen unkompliziert von zu Hause aus zu buchen. Natürlich können Sie sicher sein, dass auch all diese Angebote genauestens geprüft wurden, um Ihnen ein höchstes Maß an Sicherheit zu bieten.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Blättern auf unserer Homepage!

Finden Sie Ihren Traumurlaub!

Friedhofstraße 1
87527 Sonthofen
Tel.: 08321 9086

 E-Mail: info@oa-reisecenter.de 

 

Wir freuen uns Ihnen bei der Planung Ihrer Reise helfen zu dürfen!


15.02.2013

 

US Airways verschwindet als Marke
 

Auf dem amerikanischen Flugmarkt gibt es bald einen weiteren traditionsreichen Namen weniger. Nach der gestern beschlossenen Fusion mit American Airlines wird US Airways als Marke verschwinden. Die zusammengeschlossenen Unternehmen werden unter der Marke American Airlines auftreten und der Oneworld-Allianz angehören. Die Star Alliance verliert US Airways als Mitglied. Alle US-Drehkreuze der beiden Carrier sollen erhalten bleiben. Die Regionaltöchter American Eagle von American Airlines sowie Piedmont und PSA von US Airways sollen weiter als eigenständige Einheiten Zubringerdienste übernehmen. Der Zusammenschluss, der bis zum dritten Quartal abgeschlossen sein soll, ist Teil des Reorganisationsplans von American Airlines und soll dem Unternehmen helfen, den Gläubigerschutz nach Chapter 11 zu verlassen. Bis 2015 werden mehr als eine Milliarde US-Dollar an jährlichen Synergien erwartet.

 

 

 
,

14.02.2013

 

Kapverden: Tourismussteuer kommt im Mai

Wer im Sommer einen Urlaub auf den Kapverdischen Inseln verbringen will, wird dafür tiefer in die Tasche greifen müssen als bisher. Wie lokale Medien berichten, will die Inselgruppe vor der westafrikanischen Küste ab 1. Mai eine Tourismussteuer erheben. Reisende müssen dann für maximal zehn Nächte zwei Euro pro Person und Nacht bezahlen. Der Betrag wird direkt vor Ort von den Hotels einkassiert. Kinder unter 16 Jahre sind von der Abgabe ausgenommen. Nachrichten über die Einführung einer Tourismussteuer auf den Kapverden kursieren bereits seit dem vergangenen Herbst. Allerdings war zunächst von einer Einführung zum 1. Januar die Rede.



 

11.02.2013

 

QTA und DRV auf Kollisionskurs mit Unister
 

Die QTA will sich gegen eine aktuelle Werbekampagne von Unister wehren. Derzeit wirbt das Leipziger Unternehmen für die Seite Preisvergleich.de bundesweit auf Plakaten. Das Motto: "Was willst Du denn im Reisebüro? Bei Preisvergleich gibt es alle Anbieter im Vergleich!" QTA-Sprecher Thomas Bösl reagiert empört auf die "Anti-Reisebüro-Kampagne". "Uns fehlt jedes Verständnis dafür, dass Unister den Reisebürovertrieb auf platte und inakzeptable Weise schlecht macht." Die QTA habe eine Prüfung der Kampagne im DRV angeregt.
 
Der Verband hat darauf prompt eine Stellungnahme "zum Fall Unister" veröffentlicht. Darin greift er allerdings nicht die QTA-Vorwürfe auf, sondern bezieht sich auf die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen Manager des Unternehmens. Trotz aller juristischen Vorsicht, die dem Statement anzumerken ist, geht der DRV klar auf Distanz. Zum Beispiel wird darauf verwiesen, dass Unister den "Code of Conduct für kundenfreundliches Marketing im Internet" nicht unterzeichnet hat. "Sollten sich die erhobenen Vorwürfe gegenüber Unister als richtig erweisen, distanzieren wir uns ausdrücklich und deutlich von derartigem Geschäftsgebaren", heißt es. Und weiter: "Von schwarzen Schafen müssen wir uns distanzieren, weil sie die seriösen Anbieter schädigen und die ganze Reisebranche in Verruf bringen." Zur Stellungnahme des DRV geht es
hier.



 08.02.2013

Turkish Airlines startet in Friedrichshafen

Im Dezember wurde noch darüber spekuliert, jetzt ist es gewiss. Turkish Airlines nimmt im Mai Flüge zwischen dem Flughafen Friedrichshafen und Istanbul auf. Am 2. Mai startet der Erstflug mit der Flugnummer TK 1386 um 16.55 Uhr am Bodensee und landet um 20.50 Uhr auf dem Istanbul Atatürk Airport. Der Star-Alliance-Carrier fliegt die Verbindung dann jeden Montag, Mittwoch und Sonntag. In der Gegenrichtung hebt Flug TK 1385 um 14.05 Uhr in Istanbul ab und erreicht Friedrichshafen um 16.05 Uhr. Der Bodensee-Airport hatte sich seit Jahren um die Verbindung bemüht.
 

 

06.02.2013

Mallorca: Mietwagensteuer soll im April kommen

Urlauber auf Mallorca müssen damit rechnen, dass Mietwagen auf der Insel im April teurer werden. Wie lokale Medien berichten, will die balearische Landesregierung die umstrittene Mietwagensteuer nach letzten Gesprächen mit Branchenvertretern nun zum 1. April einführen. Immerhin sollen die Beträge nicht so hoch ausfallen wie ursprünglich geplant. Wie die "Mallorca Zeitung" im Internet berichtet, hängt der Betrag von der Größe und Umweltbelastung des jeweiligen Autos ab. Für Kleinwagen werden demnach drei Euro pro Tag fällig. Ursprünglich waren 3,50 bis 5,50 Euro geplant. Autos der Mittelklasse sollen 6,50 Euro statt 7,50 Euro kosten. Mietwagen mit hohem Spritverbrauch werden mit 7,50 Euro statt neun Euro veranschlagt. Um Betrug zu vermeiden, sollen alle Mietwagen der Insel in einem zentralen Register erfasst werden. Wer ein Auto nicht meldet, muss mit 900 Euro Strafe rechnen. Die Mietwagenverbände wollen gegen die Steuer klagen

 

05.02.2013

Kairo: Sicherheitshinweis leicht entschärft

Ob
wohl die Proteste gegen die neuen Machthaber in Ägypten weiter anhalten, hat das Auswärtige Amt gestern seinen Sicherheitshinweis für Kairo leicht entschärft. Bislang wurde von Besuchen des Ägyptischen Museums, einem der wichtigsten touristischen Sehenswürdigkeiten der Stadt, grundsätzlich "dringend abgeraten". Davon ist jetzt nicht mehr die Rede. Bei einem Besuch des Ägyptischen Museums sei "erhöhte Umsicht" angezeigt, heißt es stattdessen. Der Zugang zum Museum solle vom rückwärtigen Bereich her erfolgen. Nach wie vor betrachtet das Auswärtige Amt die Hotels in unmittelbarer Nähe des Tahrir-Platzes als "nicht uneingeschränkt sicher".

 

01.02.2013

Ägypten: Behörde mahnt erneut zur Vorsicht
 
Laut Auswärtigem Amt muss heute in Ägypten mit weiteren gewalttätigen Demonstrationen gerechnet werden. Reisenden wird deshalb erneut dringend geraten, Menschenansammlungen insbesondere im zeitlichen Umfeld zum Freitagsgebet weiträumig zu meiden. Reisende sollten außerdem die Medienberichterstattung sehr aufmerksam und regelmäßig verfolgen. Unterdessen hat die ägyptische Regierung die am vergangenen Sonntag verhängten nächtlichen Ausgangssperren gelockert. In Port Said gilt sie jetzt zwischen 1 und 5 Uhr, in Ismailia und Suez zwischen 2 und 5 Uhr. Nach wie vor betrachtet das Auswärtige Amt die Hotels rund um den Tahrir-Platz in Kairo als "nicht uneingeschränkt sicher".

31.01.2013

Australien: Sunshine Coast offen für Besucher
 
Nach den vom Sturm "Oswald" verursachten Überschwemmungen der vergangenen Tage entspannt sich die Lage in Queensland allmählich wieder. Die Sunshine Coast, zwischen Brisbane und dem vom Hochwasser besonders hart getroffenen Ort Bundaberg gelegen, ist für Touristen geöffnet. Es habe zwar Stromausfälle und einige lokale Überflutungen gegeben, berichtet Steve Cooper, CEO von Sunshine Coast Destination. Die Schäden an der Infrastruktur seien jedoch begrenzt. Laut Cooper steht die Mehrzahl der touristischen Angebote zur Verfügung, allerdings sind die meisten Strände wegen ungünstiger Surf-Bedingungen noch geschlossen. Der Sunshine Coast Airport ist geöffnet, auch die Bahn- und Bus-Verbindungen von und nach Brisbane funktionieren. Der Bruce Highway zwischen Brisbane und der Sunshine Coast ist ebenfalls offen. Einige Nebenstraßen in der Region sind jedoch noch geschlossen. Reisende, die sich über die Lage in Queensland informieren wollen, finden im Internet ausführliche Informationen

 

22.01.2013

TUI reagiert "schockiert" auf ARD-Check

TUI kritisiert den gestrigen "Markencheck" der ARD als "durch und durch tendenziös". Der Bericht, der zur Hauptsendezeit lief, werfe in weiten Teilen ein völlig falsches Bild auf TUI als Qualitäts- und Marktführer, so Sprecher Mario Köpers. TUI habe sich über viele Jahre hinweg einen exzellenten Ruf erarbeitet. Dies bestätigten nicht nur die eigenen Kundenbefragungen, sondern auch Marktforschungsstudien sowie Millionen von Kundenbewertungen auf den Hotelbewertungsportalen. Köpers: "Umso überraschter waren wir gestern Abend über die Erkenntnisse des Autorenteams. Wir sind schockiert über die Art und Weise, wie dieser Beitrag gestaltet wurde. Von den Autoren der Sendung fühlen wir uns hinters Licht geführt, denn die Ergebnisse entsprechen in weiten Teilen nicht den Aussagen, die während der Dreharbeiten uns gegenüber getroffen wurden." Einer der beiden Autoren habe sogar sinngemäß gesagt, dass es gar nicht so einfach gewesen sei, beim Thema Qualität etwas Negatives zu finden und TUI eigentlich das Prädikat "überragend" verdient habe, wenn man in einem Hotel nicht Sicherheitsmängel entdeckt hätte. Zum ARD-Check geht es hier. Die komplette Stellunganhme der TUI finden Sie hier.

 

16.01.2013

Südtirol führt nächstes Jahr Bettensteuer ein

 Wer im nächsten Jahr in einem Hotel in Südtirol übernachtet, wird mit einem "Gästebeitrag" zur Kasse gebeten. Das hat Südtirols Landesregierung am Montag beschlossen. Demnach müssen die Gäste von Privatvermietern, Urlaub-auf-dem-Bauernhof-Betrieben sowie von Ein- und Zwei-Sterne-Hotels künftig 70 Cent pro Übernachtung bezahlen. In Drei-Sterne-Hotels beträgt die Bettensteuer einen Euro, in Vier- und Fünf-Sterne-Hotels 1,30 Euro pro Nacht. Die Gemeinden können den Betrag "auf Basis eines Gutachtens der zuständigen Tourismusorganisation" noch anheben, laut Landeshauptmann Luis Durnwalder "bis zu zwei Euro pro Übernachtung und gegebenenfalls auf bestimmte Kategorien beschränkt". Kinder unter 14 Jahre, Schülergruppen und die Gäste von Schutzhütten sind von der Abgabe befreit. 80 Prozent der Einnahmen bleiben in den lokalen Tourismusvereinen, 20 Prozent gehen an die regionalen Tourismusverbände. Lokale Erhöhungen bleiben ganz in der jeweiligen Gemeinde.

 

17.01.2013

 
USA: Reisemediziner empfehlen Impfung
 
Urlauber und Geschäftsreisende, die demnächst einen Flug an die US-Ostküste planen, sollten eine Grippeimpfung in Erwägung ziehen. Das empfiehlt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf. Vor allem für Reisende mit erhöhtem Risiko für schwere Verläufe wie Menschen ab 60 Jahre, chronisch Kranke und Schwangere ist eine Impfung sinnvoll. Wegen des erhöhten Infektionsrisikos bei der Konzentration vieler Menschen auf engem Raum sollten auch Urlauber auf Kreuzfahrtschiffen, in Touristengruppen und auf längeren Bus-, Bahn- und Flugreisen über eine Impfung nachdenken. An der amerikanischen Ostküste grassiert derzeit eine Grippewelle. Im Bundesstaat New York sind laut CRM 20.000 Menschen an Influenza erkrankt, fast fünfmal so viele wie im Vorjahr. In New York und Boston haben die Behörden den Gesundheitsnotstand ausgerufen. Im gesamten US-Gebiet sind bislang rund 29.000 Menschen erkrankt, mindestens 20 Kinder sind gestorben.
 
Infos zur Influenza unter
www.crm.de, Rubrik "Krankheiten A-Z"

 

05.11.12

 
Änderungen beim Visa-Antrag für Russland

 
Änderungen bei der Visa-Beantragung für Russland. Ab morgen werden vom russischen Konsulat in Bonn nur noch online ausgefüllte Anträge angenommen. Handschriftlich oder am PC ausgefüllte Formulare werden nicht mehr akzeptiert. Erfahrungsgemäß seien solche gravierenden Änderungen keine Einzelaktionen eines Konsulats, heißt es beim Visum-Dienst "Business Visum". Es sei damit zu rechnen, dass die anderen Konsulate nachziehen. Möglicherweise zeichnen sich damit noch weiter gehende Veränderungen ab. In Österreich ist seit 15. Oktober das "Russische Visa Zentrum" als externer Dienstleister für die Annahme der Anträge zuständig. Betrieben wird es von der Firma Visa Handling Services (VHS), die im Frühjahr auch ein Unternehmen in Berlin angemeldet hat. Eine Website existiert bereits unter www.vhs-germany.com, allerdings noch mit unvollständigem Inhalt. Von der Konsularabteilung der russischen Botschaft in Berlin war dazu keine Auskunft zu bekommen.
 
Zum Online-Antrag geht es unter
https://visa.kdmid.ru



Dienstag, 26.06.12

Kinder: Ab sofort eigener Ausweis nötig

Kinder benötigen bei Reisen ins Ausland ab dem heutigen Dienstag ein eigenes Ausweisdokument. Die Regelung gilt auch für Reisen in EU-Staaten. Kindereinträge im Reisepass der Eltern sind aufgrund europäischer Vorgaben ab jetzt ungültig. Das Bundesministerium in Berlin rät, rechtzeitig vor einer Auslandsreise ein neues Reisedokument für Kinder bei den Passbehörden zu beantragen. Als Reisedokumente stehen Kinderreisepässe, Reisepässe und je nach Reiseland Personalausweise zur Verfügung.

Für Kinder gibt es für eine Gebühr von 13 Euro den Kinderreisepass. Der Ausweis kann bis zum Alter von zwölf Jahren für sechs Euro verlängert werden. Unter Umständen kann der Pass allerdings für ungültig erklärt werden, wenn das Lichtbild keine Ähnlichkeit mehr mit dem Kind hat. Ab dem 12. Lebensjahr kann für 37,50 Euro der „ePass“ beantragt werden. Er ist sechs Jahre gültig und kann nicht verlängert werden. Einen Personalausweis für 22,80 Euro kann man ab Geburt beantragen. Auch dieser wird nach sechs Jahren ungültig und lässt sich nicht verlängern.



Dienstag, 26.06.2012

London: Polizei warnt Besucher vor Betrügern
 

Wer zu den Olympischen Spielen nach London reist, sollte dort vor Betrügern auf der Hut sein. Scotland Yard warnt die Olympia-Besucher unter anderem vor falschen Polizisten, die von ausländischen Touristen wegen angeblicher Vergehen Bußgelder in bar kassieren. Teilweise werden die Opfer auch unter dem Vorwand von Personenkontrollen nach ihren Bankdaten und PIN-Nummern ausgefragt. Die Polizei erwartet, dass Banden aus Osteuropa und Südamerika gezielt zu den Olympischen Spielen ausländische Besucher ins Visier nehmen. Gleichzeitig warnt die Polizei vor folgenden Websites, auf denen zum Beispiel gefälschte Wettkampf-Tickets oder Unterkünfte, die gar nicht existieren, angeboten werden: eurosportstickets.com, jetsetsport.info, globalticketmarket.com, sportticketexchange.com, shortlettingslondon.co.uk und cityoflondonlettings.co.uk.
 
Tipps der Polizei für Olympia-Besucher gibt es
hier



Freitag, 22.06.2012

Die wichtigsten Reiserechte zum Mitnehmen
 
Zu Beginn der Ferienzeit können wir Ihnen einen besonderen Service bieten. Viele Urlauber haben in Bezug auf ihre Flug- oder Fahrgastrechte falsche Vorstellungen. Wir können ihnen mit einer Klappkarte zum Mitnehmen einen schnellen Überblick bieten, was sie bei Annullierung oder Verspätung ihres Flugs oder Zugs an Entschädigung wirklich erwarten können. Die Karte kann auf der Website des Verbraucherschutz-Ministeriums heruntergeladen und ausgedruckt werden. Sie enthält in Stichpunkten die wichtigsten Fakten und Tipps, was Reisende, die Entschädigungen fordern wollen, beachten müssen. Generell ist für Urlauber ein Blick auf die Ministeriums-Website lohnend. Hier gibt es auch Infos zum Beispiel zu Roaming-Gebühren im Ausland und das Reisen mit Haustieren.
 
Die Klappkarte
hier herunterladen, weitere Reiseinfos gibt es hier




Dienstag, 05.06.12

Merkblatt für Autofahrer in Frankreich
 
Urlauber und Geschäftsreisende, die mit dem Auto in Frankreich unterwegs sind, gibt es eine neue Mitführpflicht von Alkoholtests. Vom 1. Juli an muss in jedem Kraftfahrzeug ein unbenutztes und einsatzbereites Gerät zur Messung des Atemalkohols vorhanden sein. Ausgenommen sind nur Krafträder bis 50 Kubikzentimeter Hubraum und Autos, die mit einer elektronischen Alkohol-Wegfahrsperre ausgerüstet sind. Wer bei einer Kontrolle ohne besagten Tester erwischt wird, wird von November dieses Jahres an mit elf Euro Bußgeld bestraft. Die neue Regelung gilt auch für ausländische Fahrzeuge. Weitere Details dazu und allgemeine Informationen für Autofahrer in Frankreich hat das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland im Internet zusammengestellt. Dort kann auch ein Merkblatt mit den wichtigsten Fakten für Autofahrer kostenlos heruntergeladen werden.
 
Tipps für Autofahrer in Frankreich gibt es
hier



Dienstag, 27.03.2012

Gericht: Mängel müssen genau dargelegt werden

Urlauber, die eine Reisepreisminderung wegen Reisemängeln geltend machen wollen, müssen die Mängel im Einzelnen genau darlegen. Das stellt das Amtsgericht München in einem aktuellen Verfahren klar. Die Behauptungen, es habe eine "riesige Baustelle" oder "katastrophale hygienische Zustände" gegeben, reichen nicht aus. Auch die erfolgten Reklamationen vor Ort seien genau zu dokumentieren, so das Gericht. Im konkreten Fall hatten Kunden nach einer Ägypten-Reise ihren Veranstalter verklagt, zu den beanstandeten Mängeln aber keine genauen Angaben gemacht. Fazit: Statt der geforderten 1.306 Euro bekamen die Kunden im Rahmen eines Vergleiches 150 Euro. Von den Verfahrenskosten mussten sie, beziehungsweise ihre Rechtsschutzversicherung, 721 Euro tragen. Sollten tatsächlich am Urlaubsort Mängel vorhanden sein, empfiehlt das Gericht, diese und die entsprechenden Rügen nach Tag, Stunde und Uhrzeit zu dokumentieren. Gegebenfalls sei es sinnvoll, aussagekräftige Fotos anzufertigen.

Weitere Infos gibt es hier




Donnerstag, 22.03.2012


Deutschland: Kinder brauchen eigenen Pass

Eltern, die mit ihren Kindern in den Sommerferien auf Auslandsreise gehen wollen, müssen für den Nachwuchs eigene Pässe haben. Laut Innenministerium sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern vom 26. Juni an ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Ab diesem Tag müssen alle Kinder bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Je nach Alter und Reiseziel kommen dafür Kinderreisepässe, Reisepässe oder Personalausweise in Frage. Die Pässe der Eltern bleiben weiter uneingeschränkt gültig. Bei der Neuausstellung von Reisepässen werden bereits seit 2007 keine Kinder mehr eingetragen.

Ein Antragsformular für Kinderreisepässe gibt es hier



Freitag, 27.01.2012

USA: Mehr Rechte für Flugreisende
 
Seit dieser Woche gelten in den USA neue Rechte für Flugreisende. Künftig müssen die Airlines ihre Passagiere unverzüglich informieren, wenn ihre Maschine mit mehr als 30 Minuten Verspätung abfliegt. Gleiches gilt für Flüge, die annulliert oder umgeroutet werden. Außerdem dürfen die Fluggesellschaften für verkaufte Tickets im Nachhinein nicht mehr die Preise erhöhen. Auch bei der Flugbuchung werden die Regeln strenger. Kunden, die bei der Airline oder einem Reisebüro online buchen, müssen auf der ersten Seite mit einer Preisangabe sehen können, ob noch Gepäckgebühren dazukommen und wo sie aufgeführt sind. Bei der Werbung müssen die Preise inklusive aller Steuern und Gebühren angegeben werden. Außerdem können die Kunden eine Reservierung jetzt 24 Stunden ohne Bezahlung aufrecht erhalten beziehungsweise innerhalb von 24 Stunden kostenlos stornieren, wenn die Buchung eine Woche oder mehr vor dem Abflugsdatum erfolgt.


Tipps für Flugreisende gibt das US-Verkehrsministerium hier



Montag, 23.01.2012

Aida: Rettungsübung vor dem Auslaufen


Auch Aida Cruises zieht Lehren aus der Tragödie der Costa Concordia. Ab sofort werde die gesetzlich vorgeschriebene Seenotrettungsübung ausnahmslos vor dem Auslaufen durchgeführt, heißt es in der Reedereizentrale in Rostock. Dies sei bislang bei einigen, jedoch nicht bei allen Abfahrten so gehandhabt worden.

Der Mutterkonzern Carnival, zu dem auch Costa Crociere gehört, hat angekündigt, sämtliche Sicherheits- und Notfallmaßnahmen seiner Kreuzfahrtmarken auf den Prüfstand zu stellen. Bereits vergangene Woche hatte TUI Cruises auf die öffentliche Diskussion über die Sicherheit an Bord von Kreuzfahrtschiffen reagiert und bekannt gegeben, die Seenotrettungsübung nicht mehr nur innerhalb der vorgeschriebenen 24 Stunden, sondern noch am Einschiffungstag durchzuführen.



Donnerstag, 13.10.2011

Secure Flight - verpflichtend ab 12. Februar 2012
Gültig für Fernreisen, die eine Flugroute über die USA haben oder haben könnten


Bereits im März diesen Jahres wurde angekündigt, dass die amerikanischen Behörden (TSA) die Erhebung der sogenannten Secure Flight Daten auch für bestimmte Flugstrecken zwischen Deutschland und der Karibik, deren Flugrouten auch über amerikanisches Staatsgebiet verlaufen können, planen. Das Programm „Secure Flight" soll zur Erhöhung der Flugsicherheit führen.
Demnach sind die Fluggesellschaften verpflichtet, persönliche Daten ihrer Passagiere auf Flügen in die /aus der /über die USA zu registrieren und an die US-amerikanischen Regierungsbehörden zu übermitteln. Die erforderlichen Daten umfassen hierbei Nachname, Vorname, Geschlecht (auch bei Kindern) u. Geburtsdatum. Die Namensübermittlung muss identisch zu den im Reisepass aufgeführten Namen sein.

Sämtliche Daten müssen spätestens 96 Std. vor Abflug an die Fluggesellschaft übermittelt sein. Die zur Verfügung gestellten persönlichen Daten werden ausschließlich zu Luftsicherheitszwecken an die TSA weitergeleitet.

Wichtig: Die Übermittlung der Daten ist verpflichtend und fehlende, fehlerhafte oder zu spät übermittelte Daten können zum Flugausschluß führen.

Die Formulare für die Datenübermittlung finden Sie auf den Internetseiten der Airlines



Dienstag, 04.10.2011

Hilfe für geprellte Griechenland-Urlauber
 
Reisebüros sollten Griechenland-Kunden vor dem zwielichtigen Timeshare-Anbieter Aegean Blue Vacations warnen. Reisende, die der Firma bereits auf den Leim gegangen sind, können sich an das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) in Kiel wenden. Aegean Blue Vacations dreht Urlaubern am Strand teure Probe-Mitgliedschaften an und verweigert Reisenden, die dann skeptisch werden, die Rückzahlung ihres Geldes. Laut EVZ melden sich in Kiel derzeit täglich Verbraucher mit der Bitte um Unterstützung. Diese hätten meist eine Anzahlung zwischen 700 und 1.500 Euro geleistet. Innerhalb eines Monats hätten sich bereits Verbraucher mit einem Anzahlungsschaden in Höhe von insgesamt 27.500 Euro an das EVZ gewandt, heißt es in Kiel. Durch die Intervention der Verbraucherschützer wurden davon bislang immerhin 8.700 Euro zurückgezahlt.



Donnerstag, 29.09.2011

Kanaren: Gefahr eines Vulkanausbruchs gering

 
In der deutschen Medienlandschaft wird eifrig über einen Vulkanausbruch auf den Kanarischen Inseln spekuliert. Auch das Auswärtige Amt berichtet in seinem gestern aktualisierten Reisehinweis für Spanien von einer "leicht erhöhten" Wahrscheinlichkeit eines Vulkanausbruchs auf El Hierro. Grund sind leichte Erdbeben, die seit Mitte September unter der Insel und unter Gran Canaria registriert werden. Die Regierung von El Hierro hat deswegen die Alarmstufe Gelb ausgerufen. Trotzdem sieht man vor Ort keinen Grund zur Panik. Die Maßnahme bedeute lediglich, dass die Regierung den Notfallplan aktiviert habe und die Bevölkerung darüber unterrichte, was im Ernstfall zu tun wäre, sagt ein Regierungssprecher, den die Zeitung "Kanarenexpress" zitiert. Auch von Wissenschaftlern wird das Risiko, dass die Erdbeben zum Ausbruch eines der mehr als 800 Vulkane auf der Insel führen könnten, als gering eingeschätzt. Die meisten der Beben sind so schwach, dass sie für die Bevölkerung gar nicht spürbar sind. Laut Auswärtigem Amt erreichte das stärkste Beben einen Wert von 3,6 auf der Richterskala.
 
Mehr dazu erfahren Sie hier




Mittwoch, 21.09.2011

Condor gibt den Sommer zur Buchung frei
 
Condor hat den Flugplan für den Sommer 2012 zur Buchung freigeschaltet. Neu im Streckennetz ist Dubrovnik. Die kroatische Küstenstadt wird jeden Sonntag von Frankfurt aus angesteuert. Auf der Kurz- und Mittelstrecke erhöht die Airline die Zahl der Flüge vor allem nach Griechenland und auf die Kanaren. Zum Beispiel wird das Griechenlandprogramm ab Berlin um neue Flüge nach Chania auf Kreta und Santorin aufgestockt. Auf der Langstrecke bietet Condor in der Sommersaison zusätzliche Flüge unter anderem in die Karibik und nach Nordamerika an. Das Karibikprogramm wird durch jeweils einen zusätzlichen wöchentlichen Flug nach Havanna und Holguin auf Kuba, Santo Domingo in der Dominikanischen Republik sowie nach Jamaika und Panama ausgebaut. In Nordamerika erhält Seattle samstags einen dritten wöchentlichen Flug. Las Vegas wird freitags um einen vierten Flug verstärkt.



Dienstag, 13.09.2011

Air Berlin schaltet Langstrecke für 2012 frei

 
Heute gibt Air Berlin eine Reihe von Langstrecken-Verbindungen ab Düsseldorf, Berlin und München für den Sommer 2012 zur Buchung frei. Ab Düsseldorf können tägliche Flüge nach New York sowie pro Woche vier Flüge nach Miami (montags, mittwochs, freitags, sonntags), je drei Flüge nach Bangkok (dienstags, donnerstags, sonntags), Los Angeles (dienstags, donnerstags, samstags) und Fort Myers (dienstags, donnerstags, samstags) sowie je zwei Flüge nach San Francisco (mittwochs, freitags) und Vancouver (mittwochs, sonntags) gebucht werden. Von Berlin-Tegel aus fliegt Air Berlin im nächsten Sommer jeden Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag nach New York, jeden Montag, Mittwoch und Samstag nach Bangkok, jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag nach Dubai sowie jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag nach Miami. Außerdem können von heute an Flüge von München nach Windhoek gebucht werden. Flugtage sind Mittwoch und Sonntag.



Montag, 29.08.2011

Air Berlin ändert Gepäckbestimmungen
 

Für Buchungen ab 1. September 2011 mit Abflug ab 1. Mai 2012 gelten bei Air Berlin neue Gepäckbestimmungen. Die Airline führt auf allen Flügen das Stück-Konzept ein, das bereits für Flüge in die USA und Kanada angewendet wird. Auf den Kurz- und Mittelstreckenflügen sowie auf der Economy-Langstrecke können die Passagiere dann je ein Gepäckstück à 23 Kilo mitnehmen. Der zweite Koffer bis 23 Kilo kostet auf der Kurz-, Mittel- und Langstrecke 50 Euro pro Strecke. Reisende in der Business-Class können zwei Gepäckstücke à 32 Kilo mitnehmen. Sonderregeln gibt es für Vielflieger. Inhaber der Topbonus Silver und Gold Card können auf Kurz- und Mittelstreckenflügen künftig zwei Koffer bis 23 Kilo und auf der Langstrecke zwei Gepäckstücken bis 32 Kilo einchecken. Inhaber der Topbonus Service Card dürfen auf der Kurz-, Mittel- oder Langstrecke einen Koffer bis 32 Kilo mitnehmen. Gleichzeitig hebt Air Berlin die Umbuchungsgebühren kräftig an. Zum 1. September steigt die Gebühr bei Kurz- und Mittelstreckenflügen von 30 auf 50 Euro und auf der Langstrecke von 50 auf 100 Euro.


Vorsicht vor Reiseschutz bei Kreditkarten!


Die Zeiten, in denen Kreditkarten nur zum Bezahlen und Geldabheben da waren, sind längst vorbei. Die Heraus­geber von Gold- und Premium-Karten werben mit Zusatzleistungen etwa für Reisende, darunter oft Versicherungen. Solche Karten kosten oft 50 bis 80 Euro im Jahr. Finanztest hat untersucht, ob sie sich rechnen.
© STIFTUNG WARENTEST


Die kompletten Informationen finden Sie unter: 
Link zum Inhalt



Montag, 15.08.2011


Freiheitsstatue wird wieder geschlossen
 

Die Freiheitsstatue in New York wird vom 29. Oktober an für ein Jahr geschlossen. Grund für die erneute Sperrung sind Modernisierungsarbeiten im Inneren der Statue, in deren Verlauf unter anderem die Treppen erneuert und neue Aufzüge eingebaut werden. Mit den Renovierungsarbeiten soll sich auch die Besucherkapazität erhöhen, dies erstreckt sich auch auf den Sockel und das Museum. Die Insel, auf der sich die Statue befindet, bleibt weiterhin zugänglich, auch soll der Blick auf die Statue nicht durch Gerüste beeinträchtigt werden, verspricht der für sie zuständige National Park Service. Die Statue war nach den Anschlägen des 11. September 2001 aus Sicherheitsbedenken geschlossen und erst vor zwei Jahren wieder geöffnet worden.


Mittwoch, 10.08.2011

Sicherheitshinweis für Großbritannien
 
Das Auswärtige Amt hat nach den Ausschreitungen der vergangenen Tage in den Londoner Stadtteilen Tottenham, Brixton, Lewisham, Peckham, Hackney, Croydon, Clapham, Ealing, Enfield, East Ham und Woolwich einen Sicherheitshinweis herausgegeben. Einzelne Übergriffe gab es auch in Notting Hill und Camden. In der vergangenen Nacht war es in der Hauptstadt relativ ruhig. Reisenden rät das Auswärtige Amt, besondere Vorsicht walten zu lassen und den Anweisungen der Sicherheitskräfte Folge zu leisten. Nachts sollen unbekannte Gegenden und die genannten Viertel gemieden werden. In den vergangenen zwei Nächten war es auch in Birmingham, Liverpool, Manchester und Bristol zu Unruhen gekommen. Im britischen Tourismus herrschen nun Sorgen, ob es Auswirkungen auf die Olympischen Spiele in London 2012 geben könnte.
 
Auf die derzeitigen Reisen und Angebote der deutschen Veranstalter haben die Krawalle bislang keine Auswirkungen. Studiosus teilt mit, dass keine Gäste betroffen sind und alle London-Reisen wie geplant durchgeführt werden können.
Bei TUI gibt es ebenfalls keinerlei Einschränkungen, auch alle Ausflugsprogramme können wie geplant durchgeführt werden. Die Leistungsträgern vor Ort melden keine Beeinträchtigungen, alle sind geöffnet und arbeiten im normalen Betrieb. FTI teilt mit, dass die LAL-Sprachschule und die Hotels abseits der betroffenen Stadtviertel liegen.
Umbuchungswünsche würden in jedem Einzelfall sehr kulant geprüft. Reiserechtler weisen darauf hin, dass grundsätzlich kein Recht auf kostenlose Umbuchungen oder Stornierungen besteht.

 
Zum Hinweis des Auswärtigen Amtes für Großbritannien


Dienstag, 09.08.2011

Fluglotsen streiken nicht

 

Nachdem die Deutsche Flugsicherung (DFS) in der Nacht die Schlichtung angerufen hat, findet der geplante bundesweite Streik der Fluglotsen auch heute nicht statt. Der Flugverkehr ist heute früh normal angelaufen. Die Arbeitgeber hatten das Schlichtungsverfahren nach langen Verhandlungen vor dem Hessischen Landesarbeitsgericht eingefordert. Nun herrscht für die nächsten vier Wochen Friedenspflicht, ein Lotsenstreik ist damit zunächst ausgeschlossen.
 
Nähere Infos zum Thema finden Sie hier



Montag, 25.07.2011

Oslo: Reisende sollen sich umsichtig verhalten
 
Reisende in Oslo sollten sich umsichtig verhalten und den Anweisungen der Polizei folge leisten. Das rät die Deutsche Botschaft auf ihrer Homepage. Nach den beiden Anschlägen vom Freitag, bei denen mindestens 92 Menschen getötet wurden, befinde sich die Polizei am Anfang einer langwierigen und umfassenden Ermittlung. Teile des Osloer Zentrums blieben weiterhin abgesperrt. Passagiere am Osloer Flughafen müssen sich auf schärfere Kontrollen einstellen und sollten deswegen mehr Zeit einplanen. Alle Passagiere auf internationalen Flügen müssten einen gültigen Ausweis vorzeigen, bevor sie in das Schengenland Norwegen einreisen dürfen, hieß es bis Redaktionsschluss auf der Airport-Website. Der Hauptbahnhof von Oslo ist bis 8. August für den Zugverkehr gesperrt. Ursache dafür sind aber nicht die Anschläge, sondern Bauarbeiten am Schienennetz. Flugreisende können von der Innenstadt per Bus zur Station Lillestrøm fahren und dort in den Airport Express zum Flughafen umsteigen.
 
Informationen der Deutschen Botschaft in Oslo gibt es hier


Donnerstag, 17.02.2011

Bericht über gefälschte Hotelbewertungen
 
Reisebüros, die sich über einseitige Medienberichte zugunsten des Internetvertriebs ärgern, finden in der Mediathek des ZDF einen Beitrag, der ihnen besser gefallen dürfte. In der Sendung "ZDF Reporter unterwegs" vom vergangenen Donnerstag werden gefälschte Bewertungen in den Hotelbewertungsportalen aufs Korn genommen. Dabei wird die Kluft zwischen den oft begeisterten Online-Bewertungen und der tatsächlichen Hotelqualität vor Ort beleuchtet. Auch ein Beteiligter, der im Auftrag von Hotels systematisch gefälschte Bewertungen abgegeben hat, kommt zu Wort. Außerdem ist es den Journalisten gelungen, selbst offensichtlich falsche Bewertungen bei einem Portal zu platzieren. Zum guten Schluss fehlt nicht der Hinweis für die Zuschauer, bei der Hotelsuche auch im Reisebüro nachzufragen.
 
Zum ZDF-Bericht geht es hier


Zoll warnt Türkei-Urlauber vor Betrügern
 
Reisende, die zum Beispiel einen Teppich oder Schmuck aus ihrem Türkei-Urlaub mitbringen und nach ihrer Rückkehr ein Schreiben oder einen Anruf des Verkäufers mit Geldforderungen erhalten, sollten die Ruhe bewahren. Denn es handelt sich um Betrüger. Die Händler fordern die Urlauber auf, ihnen einen Verzollungsnachweis über die Einfuhr der Waren nach Deutschland vorzulegen. Andernfalls drohe dem türkischen Unternehmen eine Strafzahlung, die unter Umständen an die deutschen Kunden weiterbelastet werden müsse. Gleichzeitig wird mit einer Anzeige bei den deutschen Behörden gedroht. In den bislang angezeigten Fällen waren den Schreiben bereits Zahlungsaufforderungen bis zu mehreren Tausend Euro beigefügt, zahlbar über die Western Union Bank. Der Zoll weist darauf hin, dass es sich bei allen bisher bekannten Fällen um Trickbetrüger handelt, die die Ahnungslosigkeit der Urlauber auszunutzen versuchen. Den Betroffenen wird deshalb geraten, sich an die örtlichen Polizei- oder Zollbehörden zu wenden.
 
Infos zur Einfuhr von Waren aus EU- und Nicht-EU-Ländern gibt es
hier







Öffnungszeiten

  • mo
    09:30-12:30
    14:00-18:00
  • di
    09:30-12:30
    14:00-18:00
  • mi
    09:30-12:30
    14:00-18:00
  • do
    09:30-12:30
    14:00-18:00
  • fr
    09:30-12:30
    14:00-18:00
  • sa
    09:00-12:00